Vor einiger Zeit haben wir euch einen Überblick über die verschiedenen Series von Braun gegeben. Nun wollen wir uns einmal detaillierter der Series 9, also den Spitzenmodellen aus dem Hause Braun, widmen. Diese dominieren die Ergebnisse unseres Elektrorasierer Tests seit einiger Zeit, denn die verschiedenen Modelle und ihre Nachfolger geben sich auf Platz 1 der Siegertabelle quasi die Klinke in die Hand. Aktuell steht der Braun Series 9 9296cc auf dem Siegertreppchen ganz oben.

An dieser Stelle möchten wir euch gerne einen kleinen Überblick über die verschiedenen Series 9 Rasierer von Braun geben, die in den letzten Jahren bei uns im Test waren. Zudem ergänzen wir die Liste um Modelle, die wir noch nicht unter der Lupe hatten – noch nicht wohlgemerkt…

Die Vorteile der Series 9 Rasierer

Die Series 9 Rasierer sind die Spitzenmodelle der Elektrorasierer aus dem Hause Braun. Das merkt man im Test aber auch mal so richtig, denn die Geräte sind wirklich richtig gut. Die verschiedenen Modelle mit ihren unterschiedlichen Nummern unterscheiden in aller Regel nur Nuancen, auf die wir nachfolgend noch genauer eingehen wollen. Alle zusammen zeichnet sie aber aus, dass sie zwar recht teuer sind, aber eben auch richtig gut rasieren.

Dies liegt unter anderem an der „SyncroSonic“-Technologie, dank der sich die Scherköpfe bis zu 40.000-mal pro Minute bewegen. Das sind rund 10.000 Rotationen mehr als bei den darunter angesiedelten Modellen aus der Series 7. Die megaschnellen Bewegungen sorgen dafür, dass die Barthaare vor der Rasur bestmöglich angehoben und so von den Klingen erfasst werden können. Dass diese bei den Series 9 Rasierern besonders scharf und weit entwickelt sind, brauchen wir an dieser Stelle wohl nicht extra zu erwähnen. Ebenfalls praktisch und gelungen ist das 4-fach-Schersystem Optifoil. Dieses sorgt für eine bestmögliche Anpassung des Scherkopfes an euer Gesicht – und damit eine bestmögliche und gründliche Rasur, ohne dass an schwer erreichbaren oder recht unebenen Stellen Bartstoppel zurückbleiben. Das alles hat aber eben leider auch seinen Preis, der nicht selten bei 250 Euro oder sogar mehr liegt. Das ist aber auch verdient.

Unser Tipp zum Sparen: Die etwas älteren Braun Series 9 Elektrorasierer sind meist immer noch im Handel erhältlich und bereits im Preis gesunken. Sie stehen den neueren Modellen in aller Regel in kaum etwas nach und liefern auch mit ein paar Jahren auf dem Buckel auch heute noch beste Ergebnisse.

Unser aktueller Testsieger: Braun Series 9 9296cc

Dieser Series 9 Rasierer von Braun ist unser derzeitiger Testsieger. Er hat damals den 9290cc abgelöst. Der Vorsprung ist aber nur hauchzart. Was den Braun Series 9 9296cc auszeichnet? So ungefähr alles! Wie man es von den Series 9 Rasierern kennt, sorgt auch er für eine wirklich sehr gute und absolut hautschonende Rasur, die selbst meiner empfindlichen Gesichtshaut nichts anhaben konnte. Das ist so ungefähr das größte Kompliment, das ich einem Elektrorasierer machen kann. Zum Einsatz kommen fünf spezialisierte Schneideelemente sowie ein ausklappbarer Präzisionstrimmer zum Schneiden und Stylen von Übergängen und Bartkanten.

Besonders praktisch ist auch hier, dass der Elektrorasierer wasserdicht ist und somit auch unter der Dusche genutzt sowie mit fließendem Wasser gereinigt werden kann. Apropos Reinigung: Zum Lieferumfang des 9296cc aus Brauns 9er Series gehört auch die 5-Stufen Clean & Charge Reinigungs- und Ladestation auf Alkoholbasis, die mich im Test mal so richtig begeistert hat. Kritik musste sich der Rasierer in unserem Testbericht lediglich für den hohen, aber eben auch gerechtfertigten Preis gefallen lassen, der zum aktuellen Zeitpunkt bei rund 250 Euro bei Amazon liegt.

Der alte Testsieger: Braun Series 9 9290cc

Vor dem neueren Braun Series 9 9296cc durfte sich über längere Zeit der Braun Series 9 9290cc als Testsieger fühlen und auszeichnen. Damals bei unserem Test im Jahr 2018 konnte uns dieser Elektrorasierer mehr als überzeugen. Er ist wirklich nur einen kleinen Tick schlechter als sein Testsieger-Nachfolger.

Überzeugen konnte das Teil unter anderem mit seiner Titanium-Legierung auf den scharfen Klingen und der 10-D Gesichtsanpassung. Auch hier ist eine Reinigungsstation im Lieferumfang dabei, aber eben das ältere Modell. Auch optisch ähneln sich die Geräte wie ein Ei dem anderen. Preislich liegt aber auch kein großer Unterschied zwischen dem neuen und dem älteren Modell, sodass wir aktuell zum derzeitigen Testsieger tendieren bzw. raten würden.

Der noch ältere Testsieger: Braun Series 9 9090cc

Der Testsieger-Vorgänger vom 9290cc war seinerseits wiederum der Braun Series 9 9090cc, also ebenfalls ein Series 9 Rasierer aus dem Hause Braun. Dieser ist allerdings ebenfalls bereits mit dem 4-fach Schersystem Optifoil ausgestattet und kommt ebenfalls mit Reinigungsstation im Lieferumfang zu euch nach Hause. Ein paar kleine Unterschiede gibt es hier im Vergleich zu den Nachfolgern zu finden. Diese sind aber wirklich ziemlich marginal und nur auf den zweiten Blick zu finden.

Leider ist der Series 9 9090cc aber nicht mehr bei Amazon erhältlich. Wäre dies der Fall, wäre das Gerät vermutlich bereits deutlich günstiger als seine Nachfolger. Dann wäre dieser Braun Series 9 ein Tipp für Sparfüchse – wäre wohlgemerkt..

Der Stylische: Braun Series 9 9240s

Der erste Series 9 Rasierer, der aus der bisherigen Aufreihung wirklich aus der Reihe tanzt, ist der Braun Series 9 9240s. Dies liegt vor allem an seinem mit Schwarz und Blau gehaltenen Design an der Optik. Mir gefällt dieser moderne Touch gut, auch wenn das Gerät damit am Ende aus meiner Sicht nicht mehr ganz so edel ausschaut wie die silberfarbenen Modelle, die wir euch zuvor vorgestellt haben. Eine Reinigungsstation gibt es hier nicht, dafür ist der Preis aber auch etwas geringer – aber leider nur etwas.

Noch nicht im Test: Braun Series 9 9297cc

Ziemlich neu im Handel ist der Braun Series 9 9297cc. Auch dieses Modell überzeugt wie seine Kumpanen mit richtig guten Leistungen. Zum Lieferumfang gehört auch hier die 5-Stufen-Reinigungs- und Ladestation, die wir bereits beim 9296cc gelobt haben. Die Unterschiede sind wirklich marginal. Der Preis beim 9297cc ist zum aktuellen Zeitpunkt aber noch etwas höher.

Neuen Kommentar verfassen