Produktbewertung

Schneideleistung

Ausstattung

Reinigung

Preis-/Leistung

Gesamt
bewertung


Hinter der ersten Riege der Hersteller wie Panasonic, Philips und Braun gehört Remington zu den weiteren bekannten Marken, wenn es um die Hersteller von Rasierern, Bartschneidern, Haarschneidern und Co geht. Das Unternehmen bietet eine Vielzahl von Werkzeugen zum Rasieren und Stutzen von Haaren an. Für zweitgenanntes ist der Haarschneider Genius HC5810 von Remington gedacht. Es handelt sich hierbei um eine Haarschneidemaschine der Einsteigerklasse. Ob das Gerät etwas taugt und was es zu bieten hat, erfahrt ihr in unserem Test des Remington Haarschneider Genius HC5810.

Remington Haarschneider Genius HC5810 kompakt

Wer es eilig hat und nicht erst den kompletten Testbericht lesen möchte, erfährt hier auf die Schnelle und kompakt zusammengefasst die wichtigsten Eigenschaften des Haarschneider Genius HC5810.

Vorteile:

  • günstiger Preis
  • viel Zubehör
  • solide Leistung
  • großer Schnittbereich

Nachteile:

  • kurze Akkulaufzeit
  • Design
Lieferumfang:
  • Remington Haarschneider Genius HC5810
  • 10 Aufsteckkämme
  • Ladestation
  • Profi-Alukoffer
  • Schere
  • Kamm
  • Nackenbürste
  • Ölflasche

Design und Ausstattung

Ganz ehrlich: Einen Schönheitspreis gewinnt der Remington Haarschneider vom Typ Genius HC5810 bei uns definitiv nicht. Denn wirklich gut aussehen tut er nicht. Aber komplett hässlich ist er zum einen auch nicht und zum anderen ist das Design auch wahrlich nicht so entscheidend in einem Haarschneider Test. Viel wichtiger ist die Ausstattung, zu der wir nun kommen.

Beginnen wir mit dem integrierten Akku des kabellosen Haarschneiders von Remington. Dieser wird auf der zum Lieferumfang gehörenden Ladestation aufgeladen, was rund 90 Minuten dauert. Leider deutlich kürzer als die Ladezeit ist die Akkulaufzeit im Betrieb, die bei 50 Minuten liegt. Über den aktuellen Status informiert eine LED-Anzeige in dem mit einer rutschhemmenden Oberfläche versehenden Griff.

Die Akkulaufzeit ist im Vergleich zu vielen anderen Haarschneidern etwas bis deutlich weniger. So arbeitet z. B. der KYG Haarschneider ganze 4 Stunden mit einer Akkuladung. Aber immerhin kann dieser Haartrimmer mit unserem Testsieger in der Oberklasse, der Panasonic ER-GP80 Profi-Haarschneidemaschine, mithalten. Zudem ist eine lange Akkulaufzeit zwar definitiv kein Nachteil. Da die einzelne Anwendung aber meist nur wenige Minuten lang dauert, ist auch die hier gezeigte Leistung noch ausreichend. Zudem kann das Gerät notfalls auch im Netzbetrieb mit dem beiliegenden Netzteil genutzt werden.

Damit sind wir in gewisser Weise auch direkt beim Lieferumfang gelandet. Hier kann der Genius HC5810 von Remington aber mal so richtig punkten und die Konkurrenz in den Schatten stellen. Denn die Liste des beiliegenden Zubehörs ist lang. Neben dem Haarschneider selbst sind auch noch 10 Aufsteckkämme, die bereits erwähnte Ladestation samt Netzteil, eine Schere, ein Kamm, eine Nackenbürste und eine Ölflasche im Lieferumfang enthalten. Verpackt ist das alles in einem hochwertigen Koffer aus Aluminium, in dem das Gerät und sämtlicher Zubehör gelagert und auch transportiert werden kann. Klasse!

Die Schneideleistung

Der große Lieferumfang ist schön und gut. Er bringt aber nicht viel, wenn der Haarschneider selbst keine gute Arbeit leistet. Zum Glück ist dies in diesem Fall nicht gegeben, denn es gibt nicht viel zu kritisieren. Natürlich kann dieses günstige Gerät nicht ganz mit den Top-Geräten aus der Oberklasse mithalten. Das ist aber auch nicht verwunderlich, schließlich kostet der Remington Haarschneider auch nur rund ein Dritte. Insgesamt sorgt er für einen soliden und präzisen Schnitt mit seinem 45 mm breiten Scherkopf, der mit selbstschärfenden Keramikklingen ausgestattet ist und damit eine Schneideleistung auf professionellem Niveau bietet.

Natürlich wollen wir auch noch ein paar Worte zu den verfügbaren Schnittlängen verlieren. Mit dem Haarschneider selbst ist ein Schnittbereich von 0,8 bis 2 mm möglich, wobei diese in verschiedenen Stufen über den Ring für die Längeneinstellung eingedreht werden. Das funktioniert gut, wirkt aber nicht ganz so hochwertig. Setzt ihr einen der zehn beiliegenden Aufsteckkämme auf den Haartrimmer, sind Haarschneidlängen von 3 bis stolzen 40 mm möglich. Damit ist dieser Haarschneider eines der Modelle mit dem größten Längenbereich. Ein paar weitere Eindrücke gibt es noch in diesem YouTube-Video.

Die Reinigung

Für eine einfache Reinigung kann der Scherkopf vom Rest des Gerätes getrennt und dann gründlich gereinigt werden. Das klappt relativ problemlos, ist aber nicht ganz so komfortabel wie bei dem unter fließendem Wasser zu reinigenden Haarschneider von KYG. Trotzdem gibt es hier auch im Vergleich zu den vielen anderen Modellen aus unserem Haarschneidemaschinen Test wenig zu kritisieren.

Das Preis-/Leistungsverhältnis

Geht man nach der unverbindlichen Preisempfehlung von Remington, dann müsste der Haarschneider Genius HC5810 eigentlich in der Mittelklasse angesiedelt sein. Mittlerweile gibt es das bereits seit 2010 im Handel erhältliche Modell aber bereits für unter 50 Euro, um genau zu sein für aktuell knapp unter 45 Euro. Dieser Preis reicht als Einstufung in die Einsteigerklasse, die bis zu einem Kaufpreis von 50 Euro reicht. Der Preis ist gemessen an der Leistung und vor allem dem Lieferumfang ein wirklich faires Angebot. Das Gerät ist zwar immer noch doppelt so teuer wie unser Testsieger KYG Haarschneidemaschine, aber bietet auch noch etwas mehr. Am Ende reicht es für ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Remington Haarschneider Genius HC5810 Test Fazit

In Sachen Lieferumfang ist der Haarschneider Genius HC5810 bester Haarschneider der Einsteigerklasse. Denn das Gerät bietet wirklich viel Zubehör. Da kann die Konkurrenz, ob nun teurer oder günstiger, mal ganz gehörig einpacken. Ein paar Kritikpunkte muss sich der Haarschneider Genius HC5810 am Ende im Test aber dann doch noch gefallen lassen. Das führt dazu, dass es nicht ganz für den Platz an der Sonne, sprich den obersten Platz auf dem Treppchen in unserem Haarschneider Test in der Einsteigerklasse ausreicht. Für einen sehr guten zweiten Platz und den Zusatztitel „Leistungssieger“ reicht es aber allemal. Und das ist alles andere als schlecht. Er muss sich nur der KYG Haarschneidemaschine geschlagen geben, weil diese eben noch deutlich günstiger ist.

Neuen Kommentar verfassen