Produktbewertung

Rasur

Verarbeitung

Hautschonend

Preis-/Leistung

Gesamt
bewertung


Cyber-Monday-Woche: bis zu 18% sparen

> Hier Direkt Zum Angebot bei Amazon <

Wenn es um Elektrorasierer geht, ist die Firma Philips zusammen mit Marktführer Braun weit vorne im Ranking vertreten. Doch das Traditionsunternehmen stellt auch andere Geräte wie eben Haarschneider und Bartschneider her, bietet also quasi das Rundum-Sorglos-Paket für alle behaarten Männerköpfe. Genauer für euch angeschaut habe ich mir den Philips Series 9000 HC9450/20 Bartschneider. Das Gerät kostet bei Amazon rund 80 €. Ob es sein Geld wert ist und was dieser Philips bartschneider mit der Typenbezeichnung Series 9000 HC9450/20 genau zu bieten hat, verrät euch mein ausführlicher Bartschneider Test.

Philips Series 9000 Bartschneider kompakt

Ihr habt es eilig? Kein Problem! Hier gibt es die wichtigsten Fakten zum Philips Series 9000 HC9450/20 Bartschneider kurz und kompakt. Dann noch das Fazit unten lesen und ihr seid auf die Schnelle bestens informiert:

Vorteile

  • modernes Design im Edelstahl-Look
  • über 400 Längeneinstellungen
  • 3 Aufsätze für Bart und Haar
  • kurze Ladezeit und sehr ausdauernder Akku
  • Touch-Bedienfeld

Nachteile

  • nicht unter Wasser zu reinigen

Lieferumfang des Philips Series 9000 HC9450/20 Bartschneider:

  • Philips HC9450/20 Bartschneider
  • drei verschiedene Kammaufsätze für Längen 1 – 42 mm
  • Ladestation mit Netzteil
  • Aufbewahrungstasche
  • Reinigungsbürste

 

Design und Ausstattung

Auf den ersten Blick könnte man denken, dass der Philips Bartschneider Series 9000 HC9450/20 einem Science-Fiction-Film entsprungen und vielleicht eine futuristische Waffe oder ähnliches ist. Mit seinem im Betrieb hellblau leuchtenden Display und der digitalen Längenanzeige in Form von sich aufbauenden und ebenfalls blau leuchtenden Balken links und rechts vom Griff sieht dieser Philips Bartschneider deutlich moderner aus als viele andere Modelle in unserem großen Bartschneider Test, z. B. der Braun BT5090 Bartschneider. Mit seinem Edelstahl-Look und den Displays wirkt er aber nicht nur futuristisch, sondern auch einfach hochwertig und edel. Für alle Design-Junkies und Formen-Liebhaber ist der Philips Series 9000 HC9450/20 Bartschneider mit seiner geschwungenen Form daher wohl genau das richtige Gerät – zumindest optisch. Ob auch die Schneideleistungen überzeugen können, erfahrt ihr weiter unten in meinem Testbericht des Philips Series 9000 HC9450/20 Bartschneiders.

Vorher möchte ich aber noch ein paar Worte zum Lieferumfang und allgemein der Ausstattung des Philips Series 9000 HC9450/20 Bartschneiders verlieren. Habt ihr den Philips Bartschneider bestellt, zum Beispiel bei Amazon, erwarten euch im Karton neben dem Gerät selbst einige wichtige Zubehörteile. Da wären zunächst die drei verschiedenen Kammaufsätze aus Plastik für Längen von 1 – 42 mm. Ein breites Spektrum an Haarlängen ist hier also zweifelsohne abgedeckt. Aber auch dazu weiter unten mehr. Wir sind ja erst beim Auspacken. Ebenfalls im Karton enthalten ist, wie auch dieses Unboxing Video zeigt, eine Ladestation, in den der Philips HC9450/20 aus der Series 9000 praktisch hineingestellt werden kann.

So wird das Gerät nicht nur geladen, sondern hat auch immer seinen festen Platz. Denn mit seiner coolen Optik ist er durchaus ein Blickfang auf dem Badezimmerschrank und muss nicht darin versteckt werden. Abgerundet wird der Lieferumfang von einer Aufbewahrungstasche, in der das Gerät zum Beispiel auf Reisen sicher verstaut werden kann. Die Ladezeit für einen kompletten Ladevorgang des Akkus dauert übrigens nur rund 60 Minuten. Dann kann er bis zu 120 Minuten eingesetzt werden, was mehr als doppelt so lang ist wie bei den meisten Konkurrenten, zum Beispiel meinem Testsieger, der Panasonic ER-GP80 Profi-Haarschneidemaschine. Den Braun BT5090 Bartschneider schlägt er sogar dreimal. Dies ist auch einer der am meisten gelobten Punkte bei den vielen positiven Rezensionen bei Amazon.

 

Die Schneideleistung

Nach der Pflicht, dem Auspacken, kommt die Kür, das Ausprobieren. Neben dem ersten optisch guten Eindruck ist auch die Haptik und Verarbeitung sehr angenehm. Der Philips Bartschneider liegt gut in der Hand und lässt sich so präzise über das Gesicht oder durch die Haare führen. Per Druck auf den Powerknopf am unteren Ende des Gerätes erweckt ihr den Bartschneider zum Leben, was dieser mit einem nicht allzu lauten Motorgeräusch quittiert. Wer nun die Länge des Schnittes einstellen möchte, muss erst einmal den richtigen Kamm am oberen Ende auf das Gerät aufstecken. Die drei im Lieferumfang enthaltenen Kammaufsätze haben dabei ihre strikt voneinander getrennten Einsatzgebiete. Sie unterscheiden sich in der Schnittlänge, die bei 1 bis 7 mm, 7 bis 24 mm und 24 bis 42 mm betragen.

Die Feineinstellung der genauen Schnittlänge ist dann am Gerät in 0,1 mm Schritten möglich, was über 400 Längeneinstellungen ergibt – mehr haben wir in unserem Bartschneider Test bei keinem anderen Kandidaten erlebt. Im Unterschied zu anderen Bartschneidern hat der Series 9000 HC9450/20 zudem kein klassisches, mechanisches Drehrad. Stattdessen besitzt er im Griff eine Touchfläche, über die ihr wie auf einem iPhone-Display drüberwischt, um die Längeneinstellung anzupassen. Das ist definitiv die modernere Variante, einen Bartschneider zu bedienen, als über ein altmodisches Drehrad. Bei mir hat dies im Test gut funktioniert, wenn man sich an die Sensitivität der Touch-Bedienung gewöhnt hat. Dann lässt sich die Schnittlänge in 0,1 mm Schritten sehr genau einstellen. Ein Motor sorgt dafür, dass die Aufsätze entsprechend weit von der Schneideeinheit herausgefahren werden. Ohne Kammaufsatz schneidet der Bart Schneider winzige 0,5 mm kurz.

Sehr praktisch finde ich auch die Tatsache, dass das Gerät die letzte Schnittlänge und drei weitere Längen für jeden angebrachten Kammaufsatz speichern kann. Dafür müsst ihr einfach die Speichertaste gedrückt halten. So kann man sich mehrere Längen einstellen, z.B. für Bart und Kopf (wenn ihr den Philips HC9450/20 auch als Haarschneider für eine Kurzhaarfrisur verwendet), und diese dann schnell wieder reaktivieren, ohne erneut über das Touch-Bedienfeld die genaue Länge einstellen zu müssen. Das ist schon ein cooles Feature und den anderen Bartschneidern aus meinem großen Vergleich überlegen. Einziger Wehmutstropfen ist, dass der Philips Bartschneider leider nicht unter fließendem Wasser gereinigt werden kann, sondern nur mit der beiliegenden Reinigungsbürste. Das ist natürlich etwas frickeliger, als ihn einfach mit Wasserdruck zu reinigen. Schade, aber wohl auch ein Eingeständnis an die moderne Technik des Gerätes. Ihr müsst euch also entscheiden: Cooles Design oder einfache Reinigung…

Aber nun genug des Vorspiels über Technik und Ausstattung, kommen wir zum wichtigsten Punkt: wie schneidet denn der Philips Series 9000 Bartschneider im Einsatz ab? Ich habe das Gerät intensiv getestet und es primär für meinen 3-Tage-Bart, der ja schon öfter auf dieser Seite Thema war und den ich häufiger (zum Leidwesen meiner Frau) trage, verwendet. Dieser sollte doch regelmäßig auf die von mir präferierten 3 bis 4 mm gestutzt werden, damit ich nicht zu ungepflegt ausschaue. Dann guckt meine liebe Frau noch genervter als sie ohnehin schon ist und meckert noch mehr an mir herum, wenn ich mal wieder den von mir so geliebten 3-Tage-Bartwuchs stehen lasse – sie mag mich lieber glatt im Gesicht, weil das weniger kratzt beim Küssen… Aber ab und zu müssen wir Männer uns aber auch mal durchsetzen… oder was meint ihr sicherlich überwiegenden Männer unter den Lesern dieses Testberichtes?

Aber ich schweife schon wieder ab. Zurück zur Schneideleistung, die ich kurz und kompakt mit sehr gut bezeichnen kann. Mit seiner Schnittbreite von 41 mm macht er gut Strecke und schneidet mir so und dank der DualCut-Technologie den Bart schnell und trotzdem präzise auf die gewünschte Länge. Ganz ehrlich, die über 400 Schnittlängen braucht kein Mensch, denn die Unterschiede sind so fein, dass quasi keine Unterschiede zu erkennen sind. Wenn es am Männerstammtisch aber mal um die Anzahl der Schnittlängen des eigenen Bartschneiders geht, habt ihr definitiv die besten Karten – vorausgesetzt, dass nicht auch ein Kumpel den Philips Series 9000 Bartschneider besitzt. Das kann gut möglich sein, denn das Gerät ist wirklich gut. Womit wir auch schon beim Fazit wären…

 

Philips Series 9000 HC9450/20 Fazit


Der Philips Bartschneider HC9450/20 ist definitiv mein Sieger in der Kategorie Design. Auch beim Bedienkomfort mit seiner modernen Touch-Steuerung sowie der Speicheroption der favorisierten Längeneinstellungen konnte er mich als Fan neumodischer Technik schon einmal für sich gewinnen. Da auch die Schneideergebnisse gut sind, gibt es an dem gut 80 € teuren Gerät nicht viel zu meckern – einzig am eben recht hohen Preis. Aber Ausstattung hat eben immer ihren Preis. Er muss sich in meinem Bartschneider Test damit nur knapp hinter dem doch etwas günstigeren Braun BT5090 Bartschneider und der Panasonic ER-GP80 Profi-Haarschneidemaschine einsortieren. Für alle Barträger, die auch auf ein modernes Design abfahren und dafür gerne ein paar Euro mehr ausgeben, dürfte der Philips Series 9000 HC9450/20 Bartschneider aber wohl die erste Wahl sein.

Neuen Kommentar verfassen