Produktbewertung

Rasur

Verarbeitung

Hautschonend

Preis-/Leistung

Gesamt
bewertung


Der Philips OneBlade Hybrid-Styler QP2530/30 ist quasi der kleine Bruder des Philips OneBlade Pro Hybrid-Styler QP6520/30, den wir dir ebenfalls in einem ausführlichen Test vorgestellt und als gut befunden haben. Aber wie schlägt sich das günstigere Modell ohne „Pro“ im Namen? Das verrät dir unser Philips OneBlade Hybrid-Styler QP2530/30 Test.

Philips OneBlade Pro Hybrid-Styler QP6520/30 kompakt

Du möchtest dich kurz und knapp über den Philips OneBlade informieren? Dann findest du hier die wichtigsten Stärken und Schwächen kompakt zusammengefasst.

Vorteile:

  • kann trimmen, stylen und rasieren
  • hochwertige Verarbeitung
  • edles Design
  • solide Akkulaufzeit
  • günstig

Nachteile:

  • nur 4 Längeneinstellungen
  • Folgekosten durch regelmäßigen Klingentausch
Lieferumfang:
  • OneBlade Handstück
  • 1 Ersatzklinge
  • 4 aufsteckbare Trimmeraufsätze (1 mm, 2 mm, 3 mm, 5 mm)

Design und Ausstattung

Der OneBlade von Philips überzeugt mit einem frischen Design. Wie auch der größere und teurere Pro weißt er neongrüne Akzente auf, die sogar noch deutlich mehr sind und damit mehr ins Auge stechen. Das gibt dem ansonsten schwarzen und silberfarbenen Gerät einen frischen Look und ein modernes Design. Mit gefällt das richtig gut – aber das ist ein eher nebensächlicher Punkt im Rahmen unseres Bartschneider Tests.

Viel wichtiger sind natürlich die „inneren Werte“, sprich die Ausstattung. Diese ist naturgemäß abgespeckter als beim großen Pro. Der integrierte Akku, übrigens ein Lithium-Ionen-Akku, hält mit einer Akkuladung bis zu 60 Minuten lang durch. Das ist ein absolut durchschnittlicher Wert in unserem Bartschneider Test, der auch von den anderen Modellen ungefähr erreicht oder sogar knapp übertrumpft wird. Nicht mithalten kann der OneBlade hier aber mit dem Pro, dem in Sachen Akkulaufzeit mit 90 Minuten besten Bartschneider in unserem großen Test und Vergleich.

Die Ladezeit per Stromkabel fällt mit 4 Stunden hingegen schon recht happig aus. Hier sind alle anderen Konkurrenten deutlich schneller und in der Regel bereits nach rund einer Stunde wieder mit vollem Akku einsatzbereit. Für Ungeduldige ist der Philips OneBlade also eher weniger geeignet – ebenso wenig für alle diejenigen, die gerne mal vergessen das Gerät regelmäßig zu laden und dann dringend einen funktionierenden Bartschneider benötigen, wenn der Akku leer ist..

Die Schneideleistung

Kommen wir zum wichtigsten Kriterium in unserem Bartschneider Test: der Leistung in der Praxis, sprich in meinem Gesicht. Wie der Name bereits verrät, ist auch dieser Philips OneBlade ein Hybrid-Rasierer. Er kann also Bärte trimmen und stylen sowie auch als Rasierer verwendet werden. Beginnen wir mit der Behandlung für Bärte, bevor wir dann noch auf das Rasieren eingehen.

Zum Lieferumfang gehören zwar mit vier Aufsätzen gleich drei mehr als beim mit dem Präzisionskamm ausgestatteten Philips OneBlade Pro. Allerdings ist jeder Aufsatz nur für eine Länge einsetzbar. Möglich ist das Trimmen deines Bartes mit dem jeweiligen Philips OneBlade Aufsatz mit den Längen 1 mm, 2 mm, 3 mm und 5 mm. Damit sind die Möglichkeiten zum Trimmen von Bärten deutlich eingeschränkter. Somit kannst du nur sehr kurze Bärte komfortabel mit dem OneBlade von Philips auf eine einheitliche Länge bringen. Hier hätten wir uns dann doch etwas mehr gewünscht und erhofft. Für Bartträger mit längerem „Gestrüpp“ im Gesicht ist er nicht geeignet.

Was er gut macht ist das Schneiden der kurzen Barthaare. Es kommt eine Klinge mit Zweifachschutzsystem zum Einsatz, die sich bis zu 200-mal in der Sekunde bewegt. Die abgerundeten Polymerspitzen führen die Haare wie ein Kamm zielgerichtet vor die Klingen. So werden die Barthaare präzise an Ort und Stelle abgeschnitten, die länger sind als der gewählte Aufsatz. Das hat in meinem Test gut funktioniert. Zudem liegt der Bartschneider auch angenehm in der Hand, was ich in einem OneBlade Test gerne explizit erwähne.

Beim Stylen der Bartkanten sowie bei der kompletten Rasur, z. B. der Teile des Gesichts, die nicht Teil eines Bartes sind, kommen die gleichen Klingen zum Einsatz – nur dann eben ohne Aufsatz. Auch hier profitierst du von der hohen Sicherheit, sodass Verletzungen eigentlich nicht an der Tagesordnung sein dürften. Ich hatte auf jeden Fall keinerlei Probleme in dieser Richtung.

Was mir gut gefallen hat, ist die spezielle Beschichtung der Klingen, die für ein angenehmes Gleiten des Rasierers über die Haut sorgt. Das trägt dazu bei, dass er recht hautschonend ist, was ich bei meiner empfindlichen Gesichtshaut besonders zu schätzen weiß. Insgesamt rasiert er nicht so gut und gründlich, wie ein richtig guter Elektrorasierer. Als Hybridmodell macht er seine Sache aber gut, zumal er auch wie der Pro wasserdicht und damit auch nass verwendbar ist, z. B. unter der Dusche.

Was mir hingegen nicht so gut gefällt – zumindest aus Sicht der Kosten – ist die Tatsache, dass die OneBlade Klinge ca. alle 4 Monate gewechselt werden sollte. Durch den Kauf der OneBlade Ersatzklingen entstehen Folgekosten, die bei anderen Bartschneidern nicht auftreten, die man aber zumindest von Nassrasierern gewohnt ist. Zudem sorgen die regelmäßig getauschten und damit frischen und scharfen Ersatzklingen für immer wieder gute Schneideleistung. Einsetzbar sind die Philips OneBlade Ersatzklingen QP230/50, QP220/50 und QP210/50, die sich allerdings nur in der Menge der enthaltenen Klingen und damit dem Preis unterscheiden.

Mein Philips OneBlade Hybrid-Styler QP2530/30 Test Fazit

Kommen wir zum Fazit meines Philips OneBlade Tests. Negativ sind mir die Folgekosten durch die OneBlade Ersatzklingen sowie die sehr wenigen Längeneinstellungen aufgefallen. Du solltest schon einen recht kurzen Bart tragen, wie z. B. einen Dreitagebart, damit der OneBlade für dich infrage kommt. Ist dies aber der Fall, erhältst du damit einen guten Bartschneider. Zudem ist das Gerät mit einem Kaufpreis von aktuell unter 50 Euro bei Amazon und einem UVP von knapp 60 Euro auch recht erschwinglich und günstiger als viele andere Bartschneider, die zudem auch nicht noch rasieren können.

Damit reicht es am Ende für einen guten dritten Platz in unserem Bartschneider Test und der zusätzlichen Auszeichnung „Preis-/Leistungssieger“. Geschlagen geben muss sich der Philips OneBlade Hybrid-Styler QP2530/30 im Test nur dem überragenden Panasonic ER-GP80 sowie seinem großen Bruder Philips OneBlade Pro Hybrid-Styler QP6520/30.

  • Rasurergebnis: gut
  • Schnittlänge: 1 bis 5 mm
  • Schnittstufen: 4
  • Scherbreite: k. A.
  • Akku-Laufzeit: 60 min
  • Ladezeit: 4 Stunden
  • Reinigungsbürste: nein
  • Wasserdicht: nein
  • Besonderheit: kann auch rasieren, günstiger Preis

Neuen Kommentar verfassen