Produktbewertung

Rasur

Verarbeitung

Hautschonend

Preis-/Leistung

Gesamt
bewertung


Cyber-Monday-Woche: bis zu 55% sparen

> Hier Direkt Zum Angebot bei Amazon <

Auf Platz 1 in unserem großen Bartschneider Test hat es mit dem Panasonic ER-GP80 eine Haarschneidemaschine von Panasonic geschafft. Auch der Profi-Bart- und Haarschneider ER 1611 K stammt vom gleichen Hersteller, hat aber seit seiner Produkteinführung im Jahr 2010 bereits ein paar Jahre mehr auf dem Buckel. Ob er einem seiner Nachfolger auch heute noch das Wasser reichen kann oder ob der Panasonic ER 1611 K der jüngeren Generation den Vortritt lassen muss, klärt unser Bartschneider Test dieser Panasonic Haarschneidemaschine und Bartschneiders in einem Gerät.

Panasonic ER 1611 K kompakt

Für alle, die das morgendliche Rasieren und das Vergleichen von Bartschneidern nicht schnell genug gehen kann, gibt es hier kurz und kompakt zusammengefasst die Stärken und Schwächen des Panasonic Profi-Bartschneider ER 1611 K:

Vorteile:

  • sehr gute Schneideleistung
  • Profi-Equipment
  • Haarschneider und Barttrimmer in einem Gerät
  • Linearmotor ohne Leistungsverlust
  • Schnittlänge von 0,8 bis 15 mm

Nachteile:

  • etwas altbackendes Design
  • etwas teurer
Lieferumfang des Panasonic Profi-Bart- und Haarschneider ER 1611 K:
  • Panasonic ER 1611 K
  • 3 Kammaufsätzen (inklusive) als Langhaarschneider für Bart-,Kopf- und Körperhaar verwendbar (3 – 4 mm, 6 – 9 mm und 12 – 15 mm)
  • Ladestation
  • Ladegerät
  • Öl und Reinigungsbürste

Design und Ausstattung

Wie bereits eingangs erwähnt, ist der Panasonic Profi-Bart- und Haarschneider ER 1611 K bereits einige Jahre alt – um genau zu sein zum aktuellen Zeitpunkt hat er 8 Jahre auf dem Buckel. Und wenn man sich diesen Panasonic Rasierer bzw. Bartschneider so anschaut, dann kann er das auch durchaus nicht verbergen. Auch wenn der bereits erwähnte Testsieger Panasonic ER-GP80 prinzipiell nahezu identisch aufgebaut ist, sieht er mit seinem durchgehenden Schwarz doch deutlich eleganter aus. Diese Panasonic Profi-Haarschneidemaschine wirkt mit seinen Silber abgesetzten Elementen im Edelstahl-Look irgendwie etwas bieder und antiquiert. Ich will damit jetzt nicht sagen, dass er wirklich hässlich ist. Aber hübsch ist das Gerät nun allemal auch nicht.

Übrigens – um noch einen kurzen Abstecher zu machen: Wenn euch der Panasonic Bartschneider ER 1611 K prinzipiell zusagt, ihr es aber gerne etwas extrovertierter und glanzvoller habt, dann gibt es diese Panasonic Haarmaschine auch in der limitierten Gold Edition. Dann erstrahlt alles das, was am Panasonic ER 1611 K noch Silber ist, und noch etwas mehr, nun in einem glänzenden Gold an dem teil-galvanisierten Gehäuse – wer’s mag und braucht… Mir konnte auch diese Variante nicht wirklich die Lobeshymnen an die Designer entlocken. Aber das ist ja Geschmackssache und vor allem ist das ja eigentlich auch kein primäres Beurteilungskriterium in unserem Bartschneider Test. Deshalb widmen wir uns nun auf dem schnellsten und direkten Wege den wichtigeren Themen in meinem Testbericht.

Kommen wir nun als zu den wichtigeren Themen, nämlich den harten Fakten rund um das Thema Ausstattung und Funktionen, bevor wir dann zur Königsdisziplin, der Rasurleistung kommen. Positiv ist auf jeden Fall der Lieferumfang. Neben den drei Kammaufsätzen, auf die ich gleich noch einmal eingehen werde, bietet der ER 1611 des weltbekannten Unternehmens Panasonic auch eine Ladestation samt Ladegerät, ein kleines Fläschchen Öl zum Schmieren der Technik sowie die obligatorische Reinigungsbürste, um Bartstoppel aus dem Gerät zu pulen.

Der Panasonic Bartschneider bzw. die Haarschneidemaschine kann sowohl in der Station geladen werden als auch direkt mit dem Kabel im Gerät steckend. So könnt ihr auch während des Landes euren Bart oder die Haare stutzen. Der Hochleistungs-NiMH-Akku der letzten Generation hält bis zu 50 Minuten Betrieb, bevor er wieder aufgeladen werden muss. Dies dauert rund eine Stunde. Leider ist der Panasonic ER 1611 K Profi-Bart- und Haarschneider aber nicht wasserdicht, sodass die Reinigung nur über die mitgelieferte Bürste erfolgen kann. Das ist schade und finde ich doch als einen nicht ganz unwichtigen Kritikpunkt. Denn eine Reinigung unter fließendem Wasser samt nachfolgendem Abtrocknen ist doch einfacher und angenehmer als das Herumpulen mit der Bürste.

Kommen wir nun aber zu dem, was einen Bartschneider wirklich auszeichnet: Scherkopf, Kammaufsätze, Motor und Co. Fangen wir mit den Innereien an. In dem Gehäuse steckt ein Panasonic Linearmotor. Keine Sorge, wie wollen euch jetzt nicht mit Physik langweilen. Was aber interessant und entscheidend ist, ist die Tatsache, dass dieser nach dem Prinzip einer Magnetschwebebahn ohne Reibung zwischen den beweglichen Teilen funktionierende Motor eine konstante Schneideleistung ermöglicht. Das bedeutet, dass diese auch bei schwächer werdendem Akku nicht abnimmt. Unabhängig von Akkuladestand und Haardichte zieht der ER 1611 K von Panasonic quasi seine Bahnen mit 10.000 Schwingungen/min durch euer Gesicht bzw. euren Kopf, bis der Akku komplett leer ist. Das reduziert das Ziepen, das viele wohl schon mal bei einem billigen Bartschneider erlebt hat, wenn der Akku schwächer wird.

Die Schneideleistung

Der restlichen Ausstattung will ich mich nun beim Thema Rasierleistung widmen, da dies hier genauso gut hineinpasst. Bei der Schneideleistung gibt es am Panasonic Profi-Haarschneider wenig zu kritisieren. Die Schnittlängen sind von 0,8 mm bis 2 mm über den verstellbaren Scherkopf mit seinen Karbon-/Titan-beschichteten “X-taper Blade”-Schermessern sowie 3 bis 15 mm über die drei verschiedenen Kammaufsätze (3 – 4 mm, 6 – 9 mm und 12 – 15 mm) im guten Bereich, der sowohl für einen kurzen 3 Tage Bart als auch eine Kurzhaarfrisur ausreicht – so, wie man es eben von einer Panasonic Haarmaschine für Kopf- und Gesichtsbehaarung erwartet. Die Schneideleistung ist gut und mit seinem 45 mm breitem Scherkopf macht der ER 1611 K gut Strecke mit jedem Zug. Laut Hersteller schafft er so bis zu 53.000 Haare pro Sekunde. Ihr verzeiht es mir hoffentlich, dass ich dies nicht nachgezählt habe…

Panasonic ER 1611 K Fazit

Aber Spaß beiseite und zurück zu den Fakten – und damit zu unserem Fazit: Der Panasonic ER 1611 K ist ein gutes All-in-One-Gerät, also eine Haarschneidemaschine und ein Bartschneider quasi in Personalunion. Solltet ihr genauso ein Gerät suchen, macht ihr mit dem Panasonic ER 1611 K eigentlich nichts verkehrt. Es handelt sich nicht umsonst um eine Haarschneidemaschine samt Barttrimmer auf Profi-Niveau, die auch von vielen Friseuren verwendet wird. Und es ist der meistverkaufte Profi-Haar- / Bartschneider für alle Anwendungen. Das hat auch so seinen Preis, der bei gut 100 Euro liegt. Mir persönlich hat aber der neuere und auch optisch ansprechendere Panasonic ER-GP80 doch noch einen Tick besser gefallen – nicht umsonst ist dieser auch mein Testsieger im Bartschneider Test geworden. Er ist zwar ein paar Euro teurer, dafür aber auch das modernere Gerät. In Sachen Schneideleistung sind sie aber beide sehr gut.

Neuen Kommentar verfassen