Produktbewertung

Rasur

Verarbeitung

Hautschonend

Preis-/Leistung

Gesamt
bewertung


Viele von uns Männern kennen das Problem: An quasi allen Körperpartien können wir uns mehr oder weniger problemlos mit einem Nassrasierer oder einem Elektrorasierer der Gesichts- und Körperbehaarung entledigen. Nur am Rücken, an dem viele Kerle ebenfalls mehr oder weniger viele Haare wachsen, wird es eine echte Tortur – um nicht zu sagen Akrobatik. Denn der Rücken ist nun einmal naturgemäß schwer zu erreichen. Abhilfe schafft der BAKBLADE 2.0, den wir euch in unserem neuen BAKBLADE 2.0 Test nun gerne ausführlich vorstellen wollen. Denn dieser Rasierer macht das Entfernen der Rückenbehaarung spielend einfach. Warum das so ist und wie der BAKBLADE Rückenrasierer funktioniert, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen im BAKBLADE 2.0 Test.

BAKBLADE 2.0 kompakt

Bevor wir euch den BAKBLADE 2.0 in unserem Testbericht in aller Ausführlichkeit vorstellen und ihn bewerten, gibt es hier die wichtigsten Vor- und Nachteile kurz und kompakt – für alle, die wenig Zeit haben und dringend einen Nassrasierer für den Rücken benötigen:

Vorteile des BAKBLADE 2.0:

  • bequemes Rasieren des Rückens
  • günstiger Preis
  • verschiedene Sets mit unterschiedlichem Lieferumfang
  • 60 Tage Geld-zurück-Garantie

Nachteile des BAKBLADE 2.0:

  • keine
Lieferumfang des BAKBLADE 2.0:
  • Abhängig je nach Set:
  • Basis-Set für 29,99 US-$: 1x BAKBLADE 2.0, 2 DryGlide Klingen
  • Elite Bundle für 49,99 US-$: 1 BAKBLADE 2.0 ELITE, 9 DryGlide Klingen, 1 BAKJACKET ™ Wäscher, 1 Reinigungsbürste, 1 Wandhalterung
  • Elite Bundle Plus für 69,99 US-$: 1 BAKBLADE 2.0 ELITE, 21 DryGlide Klingen, 1 BAKJACKET ™ Wäscher, 1 Reinigungsbürste, 1 Wandhalterung

Design und Ausstattung

Da der BAKBLADE 2.0 ein durchaus ungewöhnlicher Rasierer ist, wollen wir erst einmal anfangen, euch diesen zu beschreiben. Generell handelt es sich hierbei um einen relativ klassischen Nassrasierer, wie wir sie auf unserer Seite im Nassrasierer Test zahlreich vorgestellt und bewertet haben – zumindest was die Klingen angeht. Allerdings gibt es eben doch einen entscheidenden Unterschied. Während bei einem klassischen Nassrasierer für das Gesicht der Griff gerade einmal so lang ist, dass dieser mehr oder weniger bequem mit einer Hand gehalten werden kann, ist der Griff des BAKBLADE 2.0 bedeutend länger. Dies ermöglicht es euch, problemlos euren Rücken zu rasieren, ohne dass ihr halsbrecherische und sämtliche Muskeln, Bänder und Sehnen in Gefahr bringenden Verrenkungen machen müsst – zu denen wir meist eher ungelenkigen Kerle meist ohnehin nicht in der Lage sind.

Aber nicht nur die Länge des Griffes des BAKBLADE 2.0 ist hierbei entscheidend, sondern auch seine Form. Diese weist eine Art stilisiertes „S“ auf. Damit ist es besonders einfach, dass ihr an euren Rücken kommt, um dort die leidigen Haare zu beseitigen – auch eine Etage tiefer, bei eurem Allerwertesten, könnt ihr mit dem BAKBLADE 2.0 so problemlos herankommen. Die Form erwies sich hierbei in unserem Praxistest im Rahmen dieses BAKBLADE 2.0 Testberichts als äußerst praktisch und von den Entwicklern als sehr durchdacht. Denn erst die S-Form macht die Benutzung des BAKBLADE 2.0 wirklich komfortabel. Ebenfalls praktisch ist, dass ihr den Griff des BAKBLADE 2.0 einklappen könnt. So benötigt er bedeutend weniger Platz bei der Lagerung und passt so problemlos auch in Schubladen und kleine Schränke. Wäre dieses Gelenk nicht vorhanden, würde er bedeutend mehr Platz einnehmen.

Die Rasur mit dem BAKBLADE 2.0

Kommen wir zum Entscheidenden: der Rasur mit dem BAKBLADE 2.0. Wir waren anfänglich durchaus etwas skeptisch, denn uns war bisher noch kein Rückenrasierer untergekommen, mit dem wir wirklich zufrieden und begeistert waren. Zumindest solange nicht, bis wir den BAKBLADE 2.0 in die Hände bekommen hatten. Denn der macht seine Aufgabe wirklich gut. Den langen Griff hatten wir ja bereits gelobt. Nun wollen wir uns das zweite wesentliche Bauteil, die Klingen, kümmern.

Diese sind natürlich wechselbar. Entscheidet ihr euch für eines der beiden Elite Bundles, erhaltet ihr sogar 9 Klingen für 49,99 US-$ bzw. 21 Klingen für 69,99 US-$ mitgeliefert. Die reichen für eine ganze Weile. Aber auch beim kleinsten und günstigsten Bundle mit einem Kaufpreis von lediglich 29,99 US-$ sind immerhin 2 Klingen dabei, die für den Anfang und die ersten Rasuren ausreichen. Aber kommen wir nun zum Entscheidenden: der Qualität sowie der Hautverträglichkeit der Rasur. Diese ist wirklich allerbester Güte. Dank der Breite von 3,5 Zoll, was fast 9 cm entspricht und damit bedeutend breiter ist als bei einem klassischen Nassrasierer für das Gesicht, könnt ihr mit einem Zug eine beeindruckende Fläche von der Behaarung befreien. Das ist sehr praktisch, da der Rücken ja auch eine bedeutend größere Oberfläche bietet. So geht es dank der breiten Klinge mit dem BAKBLADE 2.0 dennoch schnell, den Rücken komplett von Haaren zu befreien.

Einsetzen könnt ihr den BAKBLADE 2.0 sowohl als Nass- sowie auch als Trockenrasierer. Somit könnt ihr mit dem Rückenrasierer einfach spontan mal eben schnell ein paar Haare am Rücken entfernen. Oder aber ihr zelebriert es entweder unter der Dusche oder mit Rasierschaum und dem „vollen Programm“. Hier kommt dann aber beim Auftragen des Schaums wieder das Problem mit dem Verrenken zum Tragen. Und da die Haut am Rücke bei uns Männern in der Regel nicht so empfindlich ist, wie es z. B. im Gesicht der Fall ist, reicht in der Regel auch das Wasser unter der Dusche als Gleitfilm bei der Verwendung des BAKBLADE 2.0, um eine sichere und dennoch gründliche Rückenrasur durchzuführen. Aber nicht nur euren Rücken könnt ihr damit enthaaren, sondern auch viele weitere Körperregionen, z. B. eure Schultern oder Arme. Batterien oder eine andere Energiequelle benötigt ihr übrigens keine, da der BAKBLADE 2.0 im Gegensatz zu den Modellen in unserem Elektrorasierer Test komplett ohne Strom auskommt.

BAKBLADE 2.0 Fazit

Leidet ihr auch unter einer mehr oder weniger starken Behaarung am Rücken, dann ist der BAKBLADE 2.0 die perfekte Lösung. Dank dem langen Griff und der scharfen sowie sehr gründlich und hautschonend rasierenden Klingen könnt ihr problemlos und schnell mit wenigen Handgriffen euren Rücken enthaaren – egal, ob dort nur ein paar Haare wachsen oder euer Rücken ausschaut wie ein kleiner Urwald. Zuverlässig werden sämtliche Haare beseitigt, wenn ihr mit etwas Übung und Geschick den BAKBLADE 2.0 einsetzt und über euren Rücken fahren lasst. Dabei liegt er sehr gut in der Hand und erfordert kaum Verrenkungen – vor allem im Vergleich zu einer Rückenrasur mit einem normalen Nassrasierer oder einem Elektrorasierer. Dank der Tatsache, dass der BAKBLADE 2.0 auch trocken oder nur mit Wasser auf feuchter Haut (z. B. unter der Dusche) eingesetzt werden kann, könnt ihr sogar das Verrenken beim Rasierschaum auftragen vergessen. Ihr braucht also keinerlei fremde Hilfe und müsst eine andere Person wie eure Partnerin um Hilfe beim Rasieren eures Rückens bitten. So einfach war die Rückenrasur noch nie – wir sind hellauf begeistert! Und eure Partnerin wird es vermutlich auch sein, wenn sie euren enthaarten Rücken krault…

Hier Klicken und 30% Sparen



Neuen Kommentar verfassen