Das Epilieren ist eine der gründlichsten und am längsten anhaltenden Methoden, um Haare an Stellen zu beseitigen, wo Frauen (und ihre Männer) diese ungerne sehen, z. B. die Beine. Allerdings stehen viele Frauen mit dem Epilieren auf Kriegsfuß, da dies vor allem den Ruf hat schmerzhaft zu sein. Sicherlich ziept es hier und da auch mal ein bisschen. Mit unseren 10 Tipps und Tricks macht ihr das Epilieren aber so angenehm wie möglich. Vielleicht geben Sie euch einen Anstoß, das Epilieren doch noch einmal zu probieren, wenn ihr mal schlechte Erfahrung gemacht habt. Oder ihr versucht es einfach mal, wenn ihr bisher noch keine Erfahrungen mit dem Epilieren gesammelt habt.

Das richtige Handwerkszeug

Bevor wir mit den Tipps und Tricks beginnen, wollen wir noch ein wichtiges Thema vorweg schieben. Der beste Tipp, den wir euch geben können, ist der richtige und bestmögliche Epilierer. Denn er ist maßgeblich daran beteiligt, wie gut die Epilation klappt, wie gründlich und schmerzhaft sie ist. An dieser Stelle kommt unser Epilierer Test ins Spiel. Hier erfahrt ihr, welche Epilierer wirklich gut sind und von welchen ihr besser die Finger – und eure Beine sowie alle anderen Körperregionen – lassen solltet. Wenn ihr uns nach einem Tipp fragt: Wir empfehlen den Braun Silk-épil 9, den unserer Meinung nach besten Epilierer im Handel. Aber auch der etwas günstigere Braun Silk-épil 7 ist auf jeden Fall eine gute Wahl.

Unsere 10 Epilieren Tipps

Seid ihr nun mit dem richtigen Handwerkszeug, also einem guten Epilierer ausgestattet, kommen wir zu unserem Epilierer Tipps. Also Bühne frei für unsere 10 besten Tipps und Tricks zum Epilieren, damit ihr hinterher seidenglatte und haarfreie Beine habt, ohne dass es wehtut…

Tipp 1: Peeling vorweg

Peelt auf jeden Fall eure Haut vor dem Epilieren. Das Peeling bereitet sie ideal auf die Haarentfernung vor. Denn durch das Peeling entfernt ihr schnell und effizient abgestorbene Hautzellen. Dies sorgt dafür, dass feine Haare besser an die Hautoberfläche gelangen und freigelegt werden. So können sie besser vom Epilierer erfasst und damit entfernt werden.

Tipp 2: Die richtige Haarlänge

Ihr solltet nicht zu häufig eure Haut epilieren. Am effektivsten und besten klappt es, wenn die Haare rund 2 bis 5 mm lang sind. Habt ihr länger nicht mehr epiliert, solltet ihr längere Haare mit einem Trimmer stutzen, bevor ihr sie epiliert. Gute Epilierer wie der Braun Silk-épil 9 haben einen Trimmeraufsatz dabei. Sonst könnte der Epilierer Probleme bekommen, sie zu erfassen. Sind die Haare hingegen kürzer und euer Epilierer bekommt sie nicht zu fassen, müsst ihr wohl oder übel noch ein paar Tage warten.

Tipp 3: warmes Wasser

Eine gute Vorbereitung ist alles. Neben dem Peeling solltet ihr die zu epilierende Haut mit warmen Wasser auf die Epilation vorbereiten. Denn diese öffnet die Poren. Zudem entspannt sie die Haut und macht sie unempfindlicher für die folgende Behandlung. Habt ihr einen wasserdichten Epilierer, empfehlen wir euch das Epilieren in der Badewanne oder unter der Dusche. Dies ist vor allem für Anfänger und empfindliche Gemüter deutlich angenehmer und weniger schmerzhaft. In diesem Fall braucht ihr aber eben einen wasserdichten und kabellosen Epilierer, was aber von allen Testkandidaten in unserem Epilierer Test erfüllt wird.

Tipp 4: unter Wasser

Das Epilieren unter Wasser hat einen weiteren Vorteil. Durch das Wasser richten sich die Haare an der zu epilierenden Stelle auf und werden so leichter vom Epilierer erfasst. Sorgt daher sowohl in der Badewanne als auch unter der Dusche immer dafür, dass die Haut ausreichend nass bzw. unter Wasser ist. So hat der Epilierer leichteres Spiel und ihr erzielt ein besseres, sprich gründlicheres Ergebnis.

Tipp 5: vorher baden oder duschen

Habt ihr hingegen einen Epilierer, der keine Nassfunktion besitzt und damit nicht unter Wasser bzw. auf nasser Haut benutzt werden darf, solltet ihr vor dem Epilieren ausgiebig und warm baden oder duschen. Dies bereitet die Haut ebenfalls gut vor. Anschließend gut abtrocknen und dann zum Epilierer greifen. Hierbei solltet ihr möglichst wenig Zeit vergehen lassen.

Tipp 6: Tücher

Bei einigen Epilieren gehören zum Lieferumfang spezielle Tücher, die eure Haut bestmöglich auf vorbereiten. Sie sorgen dafür, dass über überschlüssiges Fett von der Haut entfernt wird und halten zudem die zu epilierende Stelle während der Haarentfernung angenehm kühl. Die Tücher können im Handel erworben werden, wenn sie nicht bei eurem Epilierer im Lieferumfang dabei oder bereits aufgebraucht sind.

Tipp 7: Kühlung

Auch Kühlung vor dem Epilieren kann dazu beitragen, dass ihr Hautreizungen entgegenwirkt. Hierfür könnt ihr z. B. die Haut mit einem Kühlkissen oder Kühlhandschuh kühlen, die zum Teil bei Epilierern zum Lieferumfang gehören oder separat als Kühlkompresse erworben werden können. Die Kühlung vor dem Epilieren sollte mindestens 30 Sekunden andauern.

Tipp 8: hinterher peelen

Auch nach dem Epilieren solltet ihr die Haut peelen – und zwar regelmäßig. Allerdings solltet ihr mit dem ersten Peeling 2 bis 3 Tage warten, um die Haut nicht weiter zu reizen. Sind keine Spuren mehr von der Epilation zu sehen, ist es Zeit für ein Peeling, um die Haut geschmeidig zu halten und so bestens auf die nächste Epilation vorzubereiten.

Tipp 9: Pflegen

Auch die Pflege nach dem Epilieren ist wichtig. Cremt die epilierte Stelle, z. B. eure Beine, mit einer Creme oder Lotion ein, die der Haut Feuchtigkeit gibt, diese beruhigt und optimal pflegt. Besonders gut geeignet sind hier Produkte mit Kamille, Aloe Vera oder Allantoin – vorausgesetzt, dass ihr keine Allergien gegen eine dieser Zutaten habt. Die Creme pflegt die Haut und sorgt dafür, dass diese weniger Reizungen erleidet.

Tipp 10: Abends

Auch das Timing für das Epilieren ist wichtig. Neigt ihr aufgrund von empfindlicher Haut dazu, dass sich eure Haut nach dem Epilieren rötet, solltet ihr diese abends epilieren. Dann hat eure Haut die Nacht über Zeit, sich wieder von den „Strapazen“ zu erholen. Zudem solltet ihr eurer Haut etwas Zeit geben, sich an die Epilation zu gewöhnen. Dann wird es von Mal zu Mal besser und schonender, weniger schmerzhaft und gründlicher – und die Hautreizungen nehmen auch ab. Bleibt also am Ball, auch wenn die Erfahrungen beim ersten Epilieren vielleicht noch nicht so perfekt sind…

Neuen Kommentar verfassen